St. Martin, Martinsthal

Neues aus dem Kirchort

100 Jahre Fatima-Gebet
Fatima-Kapelle im Kloster Tiefenthal

Herzliche Einladung zur Jubiläumsfeier in Kloster Tiefenthal am Samstag, den 13.05.2017.

17.30 Uhr Hl. Messe, Rosenkranzgebet, sakramentaler Segen und Licherprozession zu "Unserer Lieben Frau von Fatima"

Zelebranten sind: Weihbischof Dr. Thomas Löhr und Pater Rummel

Die Feier wird musikalisch begleitet von der Glaabacher Blechmusik.

Wir beten um den Frieden in unserer zerissenen Welt.


Solidaritäts-Fastenessen

Herzliche Einladung zum Solidariäts-Fastenessen am Sonntag, 26.03.2017. Das Pfarrheim ist nach dem Gottesdienst ab 10.30 Uhr geöffnet zu Kaffee und Kuchen. Ein vegetarisches Gericht als Mittagessen gibt es ab 11.45 Uhr. Das Büchereiteam bietet Geschenke für die kommende Erstkommunion an. Waren aus dem fairen Handel kommen zum Verkauf. Der Erlös ist für unsere Missionsprojekte in Brasilien und Nigeria bestimmt. Foto: MISEREOR


Seniorenclub St. Martin

Alle Seniorinnen und Senioren aus Martinsthal und aus den benachbarten Kirchorten sind herzlich zu einer Lichtbilderpräsentation über "Südafrika" von Stefan Schmitt im Rahmen des nächsten Seniorennachmittags eingeladen.

Termin: Mittwoch, 22.03.2017, 15.00 Uhr, im Pfarrheim.

Foto: pixabay.de


Kirchencafé nach dem Gottesdienst

Nach dem Gottesdienst um 09.30 Uhr am Sonntag, 12.03.2017 wollen wir ab 10.30 Uhr noch eine Weile in unserem Kirchencafé zusammen bleiben, erzählen, Kaffee und selbstgebackenen Kuchen genießen.

Herzliche Einladung dazu.

Foto: Johannes Simon in pfarrbriefservice.de


Senioren feierten Fassenacht

Traditionell feierten die Senioren in Martinsthal ihre Fassenacht. Auch zahlreiche Rauenthaler waren gekommen. Das Team unter Leitung von Inge Keßler konnte wieder zahlreiche Büttenredner gewinnen, die die Anwesenden mit ihren Vorträgen und Gesangeseinlagen in Stimmung brachten. Bei Kaffee und Kreppeln lachten und sangen die Senioren bis in die Abendstunden.

Foto

Foto: Alexander Wißmann

Von Neuendorf aus dem Ringaw: Niemand
Der Schwarze Tod in Martinsthal und die Verehrung des Hl. Sebastian

Noch am 14. Juli 1667 erhielten die Händler aus Neudorf (heute Martinsthal), die auf dem Weg zum Mainzer St. Jakobusmarkt waren, keinen Eintritt in die Stadt Mainz und wurden am Stadttor mit der Begründung abgewiesen, die Luft sei weder in Eybingen noch Neuendorf rein. Insgesamt ca. 150 Menschen - die Hälfte der Bevölkerung Neudorfs - starb 1666 und 1667 an der meist tödlich verlaufenden Krankheit. Ganze Straßen Neudorfs waren entvölkert. Erst 100 Jahre später war der Bevölkerungsverlust ausgeglichen. Im benachbarten Zisterzienserinnenkloster Tiefenthal starben einige Schwestern und in den umliegenden Ortschaften - Rauenthal, Eltville, Walluf - etliche Einwohner an der Pest.

Die erste Maßnahme der Gemeinden gegen die Pest waren Ausgangssperren und hygienische Vorkehrungen. Als heldenmütig könnte der Sinn der Kapuziner von Nothgottes bezeichnet werden. Trotz eigener Sterbefälle sandten sie aus ihren Reihen mehrere Brüder zur Betreuung der Kranken und Bestattung der Verstorbenen aus. Diese mussten - solange die Seuche grassierte - auswärts des Klosters verweilen. Der Kurfürst Johann Philipp von Schönborn - in Aschaffenburg in Sicherheit gebracht - verfügte über diverse Schreiben peinlich genau einzuhaltende Maßnahmen zur Eindämmung der Ansteckung in Mainz. In diesem Sinne ist auch die Abweisung der Händler von Neudorf und Eibingen am Stadttor 1667 zu verstehen.

Die zweite Maßnahme war - mancherorts mit sofortigem Erfolg - die himmlische Hilfe. Gelöbnisse zu Fürsprechern und Patronen wurden gemacht. In Flörsheim und Hofheim - wo man die Hl. Sebastian und Rochus einerseits und andererseits die Muttergottes um Hilfe angerufen hatte - hörte die Pest mit sofortiger Wirkung auf.

Die Verehrung des Hl. Sebastian erreichte in Neudorf im 17. und 18. Jahrhundert ihren Höhepunkt. Davon zeugen im Besitz der Pfarrgemeinde von Neudorf mehrere Bilder des Heiligen sowie eine Reliquie in der Sakristei der Kirche. Das Buch der Sebastiani-Bruderschaft ist ebenfalls erhalten. Auch der Hl. Laurentius, der zweite Patron der Neudorfer Kirche, ist ein Pestpatron. Viele bis heute bestehende Gelöbnisse im Rheingau - Wallfahrten nach Nothgottes oder zur Rochuskapelle nach Bingen - entstanden aus einem Pestgelöbnis heraus.

Der Vortragsabend im Pfarrheim von Martinsthal am Dienstag, 28. März 2017, 19.30 Uhr, liefert einen Beitrag zum Gedenken an die Pestzeit von 350 Jahren. Referent ist Alexander Wißmann, Kunsthistoriker und Skandinavist, der im Rahmen des Projekts Erfassung und Inventarisierung der kirchlichen Kunstgüter der Pfarrei St. Peter und Paul Eltville die sakrale Kunst der Kirche Martinsthals inventarisiert.

Es handelt sich um eine Veranstaltung des Ortsbeirats der Zivilgemeinde und des Ortsausschusses am Kirchort Martinsthal. Sie sind alle herzlich dazu eingeladen!



Herzliche Einladung: Noch einmal in St. Martin -
Musik und Texte an der Weihnachtskrippe

... am Sonntag, den 08. Januar 2017, um 17:00 Uhr in der Kath. Kirche St. Martin, Martinsthal, gestaltet vom Flötentrio Martina Köhler, Marie Deller und Kerstin Fahr, von Dr. Markus Frank Hollingshaus (Orgel) und der Schola Martinsthal.

Eintritt frei; Spenden zugunsten der Chorarbeit erwünscht.



Tag des Gebets im Kloster Tiefenthal

am Sonntag, 29.01.2017

Thema: "DIE EUCHARISTIE - UNSERE HEILIGUNG"

 

14.00 Uhr: "Wer mich isst, wird durch mich leben" (gestaltet vom Kirchort Niederwalluf)

15.00 Uhr: "Das ist mein Leib, der für euch hingegeben wird" (gestaltet vom Kirchort Oberwalluf)

16.00 Uhr: "Ich habe euch ein Beispiel gegeben" (gestaltet vom Kirchort Martinsthal)

17.00 Uhr: "Tut dies zu meinem Gedächtnis" (gestaltet vom Kirchort Rauenthal)

18.00 Uhr: "Hier aber ist einer, der mehr ist als Salomo" (feierliche Schlussandacht mit Te Deum und sakramentalem Segen



Martinsthaler Schola singt im Weihnachtsgottesdienst
Bild: Martina Gahbauer-pfarrbriefservice.de

Die Eucharistiefeier am

1. Weihnachtsfeiertag um 09.30 Uhr

in der St. Martinskirche wird musikalisch gestaltet von der Martinsthaler Schola unter Leitung von Johannes Walter.

Zur Mitfeier des Gottesdienstes sind Sie alle recht herzlich eingeladen.



Leider musste der Vortrag von Herrn Wißmann krankheitsbedingt ausfallen. Er wird in der Fastenzeit 2017 nachgeholt.


Erfolgreiches Wochenende

Der Ortsausschuss bedankt sich recht herzlich bei allen Helferinnen und Helfern, die in diesem Jahr erneut das Betreiben des Weinprobierstandes in unserem Kirchort ermöglicht haben.

Es wurde ein Reingewinn von 2.074 € erzielt.


"Die Pfarrei zappt"

Auch in diesem Jahr wird der Weinprobierstand an einem Wochenende von Gemeindemitgliedern unserer Pfarrei im Kirchort Martinsthal betrieben, und zwar am

  • Freitag, 07.10.2016, ab 16.00 Uhr,
  • Samstag, 08.10.2016, ab 16.00 Uhr und
  • Sonntag, 09.10.2016, ab 11.00 Uhr.

Der Reinerlös dient der Unterstützung der Missionsschwestern in Nigeria und Brasilien sowie dem Orgelumbau für die Alte Kirche.

Herzliche Einladung!

In der rechten Spalte finden Sie die Getränke- und Speisekarte.


Ortsausschuss

Die nächste Sitzung des Ortsausschusses findet am Dienstag, 05.07.2016, um 19.30 Uhr, im Pfarrheim statt. Herzliche Einladung, auch an neue Mitglieder und Interessierte.


Tagesausflug der Seniorinnen und Senioren von Martinsthal und Rauenthal

Die Senioren der Kirchorte Martinsthal und Rauenthal unternehmen einen Tagesausflug nach Braunfels und Weilburg am 31.08.2016. Abfahrt um 09.30 Uhr an der Kita und am Wildsauplatz in Martinsthal, um 09.45 Uhr an der Winzerhalle in Rauenthal. Rückkehr gegen 19.00 Uhr.

Kosten: 22 €, bei Anmeldung 15 € Anzahlung.

Programm:

11.15 Uhr Stadtführung in Braunfels
12.30 Uhr Mittagessen im Brauhaus Obermühle
14.00 Uhr Andacht mit Kaplan Fieseler in der Kirche St. Anna
15.00 Uhr Weiterfahrt nach Weilburg, Besuch des Schlossgartens
16.00 Uhr Zeit zur freien Verfügung
18.00 Uhr Rückfahrt

bitte melden Sie sich an bis spätestens 15.07.2016 bei Anita Fuchs (Tel. 71603), Margit Groß (72342) oder Inge Keßler (71552).


Informationsveranstaltung "Sparen und Erneuern"

Der Verwaltungsrat lädt herzlich ein zu einer Informationsveranstaltung im Rahmen des Bistumsprozesses "Sparen und Erneuern in den Kirchengemeinden". Vertreter des Bistums, Architekt und weitere Fachleute wollen Sie über den Stand der Baumaßnahmen im Kirchort Martinsthal informieren.

Themen u.a.: Innenausstattung der Alten Kirche, Orgel, Ergebnisse der Untersuchungen der Grablege, Neubau von Gemeinderäumen. Sie haben Gelegenheit, Fragen zu stellen und Anregungen vorzutragen, und zwar am Dienstag, 28.06.2016, um 19.00 Uhr, in der Kirche St. Martin.

Alle Gemeindemitglieder und Gäste sind herzlich eingeladen.


Cajòn - Die Kistentrommel aus Peru

Workshop für Kinder ab 10 Jahren

am Samstag, 25.06.2016, um 10.00 Uhr, im Pfarrheim St. Martin, Martinsthal, Kirchstr. 36

Neben dem Bauen deines eigenen Cajòns wollen wir noch einige Rhythmen zusammen ausprobieren. Natürlich kann es auch noch nach Lust und Laune gestaltet werden.

Am Sonntag, 03.07.2016 möchten wir um 09.30 Uhr im Gottesdienst in Martinsthal unsere Cajòns zeigen und vorführen.

Um verbindliche Anmeldung wird bis 08.06.2016 gebeten, bei

Claire Löw, Tel. 06123 72407, Clarie.loew(at)web.de oder
Martina Gläser, Tel. 0178 5236307, mhglaeser(at)gmail.com.

Die Teilnahmegebühr beträgt 10 €.

Es freut sich auf euch die Katholische Öffentliche Bücherei (KÖB) St. Martin/Martinsthal.


Info-Termine Renovierung Alte Kirche

Der Verwaltungsrat möchte über den Stand der Renovierungsmaßnahmen in der Alten Kirche und den weiteren zeitlichen Ablauf informieren, und zwar

am Donnerstag, 07.04.2016, um 18.00 Uhr oder inhaltsgleich

am Sonntag, 10.04.2016, um 10.30 Uhr (nach dem Gottesdienst).

Eine wichtige Entscheidung, die demnächst getroffen werden muss, ist die farbliche Gestaltung des Innenraums der Kirche. Dazu wurde eine Musterfläche angelegt, die wir gezeigt werden soll. Da im Kirchenschiff zuzeit ein großes Gerüst aufgebaut ist, treffen sich Interessierte vor der Kirche, um dann gemeinsam auf die Empore zu gehen.

Herzliche Einladung!


Ortsausschuss

Die nächste Sitzung des Ortsausschusses findet am Dienstag, 03.05.2016, um 19.30 Uhr, im Pfarrheim statt. Herzliche Einladung, auch an neue Mitglieder.


Nehmt Kinder auf und ihr nehmt mich auf

Zum Weltgebetstag 2016 aus Kuba

Seit Beginn der US-kubanischen Annäherung Ende 2014 ist das sozialistische Kuba wieder in den Fokus der internationalen Aufmerksamkeit gerückt. Seit jeher fasziniert und polarisiert Kuba, ist Projektionsfläche für Wunsch- oder Feindbilder. Wie aber sehen kubanische Frauen ihr Land? Welche Sorgen und Hoffnungen haben sie angesichts der politischen und gesellschaftlichen Umbrüche?

Im Jahr 2016 ist Kuba das Schwerpunktland des Weltgebetstags. Die bevölkerungsreichste Karibikinsel steht im Zentrum, wenn am Freitag, den 4. März 2016, rund um den Erdball Weltgebetstag gefeiert wird.
Dessen Gottesdienstordnung „Nehmt Kinder auf und ihr nehmt mich auf“ haben über 20 kubanische Christinnen gemeinsam verfasst.

Von der „schönsten Insel, die Menschenaugen jemals erblickten“ soll Christopher Kolumbus geschwärmt haben, als er 1492 im heutigen Kuba an Land ging. Mit subtropischem Klima, langen Stränden und ihren Tabak- und Zuckerrohrplantagen ist die Insel ein Natur- und Urlaubsparadies. Nach der Revolution von 1959 wurde Kuba ein sozialistischer Staat, es folgte eine jahrzehntelange Isolierung der Insel. Anfang der 1990er Jahre brach die Sowjetunion zusammen, die Kuba durch Waren und Finanzhilfe unterstützt hatte. Der Karibikstaat erlebte eine tiefe wirtschaftliche und soziale Krise. 

Seit der Revolution sind Frauen und Männer rechtlich gleichgestellt, Kuba gilt hier international als Vorbild. Im privaten Alltag jedoch klaffen Ideal und Wirklichkeit oft himmelweit auseinander und es herrschen patriarchale Rollenbilder des Machismo vor. 

Kubanerinnen feiern den Weltgebetstag schon seit den 1930ern, an der Liturgie 2016 waren u.a. baptistische, röm.-katholische, quäkerische, apostolische sowie Frauen der Heilsarmee und der Pfingstkirche Christi beteiligt. In ihrem zentralen Lesungstext (Mk 10,13-16) lässt Jesus Kinder zu sich kommen und segnet sie. Ein gutes Zusammenleben aller Generationen begreifen die kubanischen Weltgebetstagsfrauen als Herausforderung – hochaktuell in Kuba, dem viele junge Menschen auf der Suche nach neuen beruflichen und persönlichen Perspektiven den Rücken kehren.

Die mit den Kollekten der Gottesdienste zum Weltgebetstag unterstützten Projekte weltweit die sozialen, politischen und wirtschaftlichen Rechte von Frauen und Mädchen. Darunter sind auch vier Projekte von Partnerorganisationen in Kuba.

Lisa Schürmann, Weltgebetstag der Frauen – Deutsches Komitee e.V.

Wir laden ein am 4. März um 18.00 zum Gottesdienst in St. Martin in Oberwalluf und zum anschließenden geselligen Zusammensein mit Landesinformation und kubanischen Spezialitäten im Pfarrheim.

Das Wallufer Weltgebetstagsteam


Sitzung des Ortsausschusses

Zum zweiten Mal treffen sich am

Dienstag, 01.03.2016, um 19.30 Uhr, im Pfarrheim

die Mitglieder des Ortsausschusses, um über das zukünftige Gemeindeleben im Kirchort Martinsthal zu sprechen. Als Tagesordnung wird vorgeschlagen:

  • Arbeitsweise des Ortsausschusse
  • Bildung von Arbeitsgruppen innerhalb des Ortsausschusses (und Benennung von Ansprechpartner)
  • Termine der Sitzungen des Ortsausschusses
  • Mitarbeit von Ortsausschussmitgliedern in den Ausschüssen des Pfarrgemeinderates
  • Informationsweitergabe
  • Asylbewerber in Martinsthal
  • Verschiedenes

Alle interessierten Gemeindemitglieder sind zu diesem Treffen herzlich eingeladen.


"Geboren ist das Kind zur Nacht"

Zu Musik und Texten an der Weihnachtskrippe lädt die Martinsthaler Schola in unsere Kirche ein, und zwar am

Sonntag, 03.01.2016, um 17.00 Uhr.

Es wirken außerdem mit: Martina Köhler (Flöte), Kerstin Fahr (Flöte) und Johannes Walter (Orgel). Die Krippenmeditation steht unter der Gesamtleitung von Andreas Haarmann. - Der Eintritt ist frei, Spenden zugunsten der Kirchenmusik sind willkommen.


Treffen zur Bildung eines Ortsausschusses

Zu einem ersten Treffen zur Bildung eines Ortsausschusses sind interessierte Gemeindemitglieder, die jetzt schon engagiert sind oder sich in Zukunft engagieren wollen, herzlich eingeladen:

am Dienstag, 19.01.2016, um 19.30 Uhr, im Pfarrheim.


Pfarrgemeinderat gewählt

Für den zukünftigen Kirchort Martinsthal werden Alfred Haas und Roy Wörsdörfer im neuen Pfarrgemeinderat Sitz und Stimme haben; Joachim Zwaka ist Ersatzmitglied.

Die Ergebnisse der Wahl vom 07./08.11.2015 können Sie auf dieser Seite nachlesen.


Kandidatinnen und Kandidaten zur Pfarrgemeinderatswahl 2015

Für unseren Kirchort Martinsthal kandidieren bei der PGR-Wahl am 07./08.11.2015

  • Alfred Haas
  • Roy Wörsdörfer
  • Joachim Zwaka

Von diesen können Sie bis zu zwei Personen wählen. Insgesamt haben sie aber 24 Stimmen. Sie können daher auch aus den anderen Kirchorten jeweils bis zu zwei Personen in den neuen Pfarrgemeinderat wählen.

Die vollständige Kandidatenliste finden Sie als Meldung auf dieser Seite.

Die Wahl ist eine allgemeine Briefwahl; Die Wahlunterlagen wurden Ihnen zugesandt.


Mitverantwortung zählt! Mitdenken, mitmachen, mitwählen!

Wahl des Pfarrgemeinderats - Kandidaten gesucht!

Unter diesem Motto stehen die Pfarrgemeinderatswahlen am 7 und 8. November 2015. Für die Pfarrgemeinden in unserem Pastoralen Raum ist diese Wahl etwas Besonderes, denn erstmals wählen alle zwölf Gemeinden einen gemeinsamen Pfarrgemeinderat für die neue Pfarrei St. Peter und Paul, Rheingau. Aus jeder Gemeinde werden zwei Personen im neuen Pfarrgemeinderat vertreten sein. Der neue Pfarrgemeinderat besteht aus 24 Personen.

Die Arbeit vor Ort in den Kirchorten wird von Ortsausschüssen unterstützt werden, die im Nachgang zur PGR-Wahl zu bilden sind. Damit sich möglichst viele an der Wahl beteiligen können, hat der Pastoralausschuss entschieden, die Wahl als allgemeine Briefwahl durchzuführen. Die Briefwahlunterlagen werden rechtzeitig vor der Wahl an die wahlberechtigten Kirchenmitglieder verteilt.

Wichtig: Sollten sie keine Unterlagen erhalten, melden sie sich bitte in ihrem Pfarrbüro, wenn sie an der Wahl teilnehmen wollen. Sie können auch am Wahltag zu den Öffnungszeiten des Wahllokals ihre Briefwahlunterlagen abgeben.

Damit die Arbeit des zukünftigen Pfarrgemeinderats erfolgreich wird, braucht es Kandidatinnen und Kandidaten, die ihre Ideen, ihr Wissen und ihre Kreativität in die Pfarrei Neuen Typs und das Zusammenspiel mit den zwölf Kirchorten einbringen wollen. Haben sie Interesse oder kennen sie mögliche Kandidaten?

Informationen zur Kandidatur erhalten Sie von den vorbereitenden Wahlvorständen in ihren Pfarrgemeinden, in Martinsthal von Frau Judith Scheuerling. In den Kirchen liegt ein Flyer zur Pfarrgemeinderatswahl aus. Sie haben Gelegenheit, Ihre(n) Wunschkandidaten/-kandidatin einzutragen und diesen Vorschlag in die bereitgestellte Kandidatenbox einzuwerfen.

Weitere Informationen zur Pfarrgemeinderatswahl in unserem Bistum finden sie im Internet unter www.pfarrgemeinderatswahlen.de


Weinstand 2015

Eine großartige Gemeinschaftsleistung war auch in diesem Jahr die Betreibung des Weinprobierstandes durch unsere Pfarrei. Eine Vielzahl von Helferinnen und Helfern sorgte, trotz großem Arbeitsaufwand, für einen reibungslosen Ablauf, gute Stimmung und einen überaus erfolgreichen Abschluss.

Herzlichen Dank allen Mitwirkenden, den Kuchenspendern und unseren Winzerfamilien, die durch großzügige Weinspenden oder Preisnachlässen zum Reingewinn von 4.341,23 € beitragen haben. Allen Gästen sei herzlich für das großzügigie "Aufrunden" ihres Endbetrages gedankt.

Die Kirchengemeinde hat aus dem stattlichen Erlös jeweils 500 € an den Orden der Steyler- und Dernbacher Schwestern nach Brasilien und Nigeria überwiesen. Schwester Christeta hatte über ihre segensreiche und wertvolle Arbeit in Nigeria im Kloster Tiefenthal am 01.08. einen eindrucksvollen Vortrag gehalten. Jeder Anwesende konnte sich über die Verwendung der Spendengelder informieren.

Im Namen der Pfarrei herzlichen Dank allen für ihre Mithilfe und Hilfsbereitschaft.

Monika Albert, PGR-Vorsitzende


Seniorengymnastik im Pfarrheim

Jeweils am 1. und 3. Montag im Monat, um 10.00 Uhr. Beginn nach den Sommerferien am 07.09.2015. Leitung: Frau Weißenberger und Frau Ulbrich. Herzliche Einladung!

"Music for a while - Geistliche Abendmusik"

Am Sonntag, den 26. April 2015 findet um 17.00 Uhr in der Pfarrkirche St. Martin, Martinsthal, unter dem Titel "Music for a while - Geistliche Abendmusik" ein Konzert für Sopran und Orgel statt. Ausführende sind: Gunda Baumgärtner (Sopran) und Andreas Haarmann (Orgel). Der Eintritt zu diesem Konzert ist frei. Spenden werden gerne entgegengenommen, der Reinerlös kommt der Innenausstattung der Alten Kirche zugute. Herzliche Einladung!

Info-Veranstaltung "Sparen und Erneuern"

Der Verwaltungsrat lädt herzlich ein zu einer Info-Veranstaltung zu den geplanten Baumaßnahmen im Rahmen des Bistumsprozesses "Sparen und Erneuern in den Kirchengemeinden". Wann? Sonntag, 15.03. nach dem Gottesdienst, also gegen 10.30 Uhr. Wo? Pfarrkirche St. Martin.

Nächste Pfarrgemeinderatssitzung

Die nächste öffentliche PGR-Sitzung findet am Donnerstag, 19.02.2015, im Pfarrhaus statt. Tagesordnungspunkte u.a.: Firmung 2015, PGR-Wahlen, Infos aus dem Pastoralausschuss, Stand der Reaktivierung Alte Kirche. Interessierte sind herzlich eingeladen.

Christmette 2014 mit Krippenspiel

Auch in diesem Jahr haben Kinder aus unserer Gemeinde ein Krippenspiel vorbereitet, um in der Martinsthaler Christmette am Heiligen Abend um 16.00 Uhr die Botschaft von der Geburt Jesu zu verkünden. Alle, insbesondere die Familien, sind zur Mitfeier herzlich eingeladen.

Der Verwaltungsrat bittet um Hilfe

Auch in diesem Jahr bitten wir Sie wieder um finanzielle Unterstützung unserer Gemeindearbeit. 2011 haben wir in unserem Jahresabschluss einen Verlust erzielt, obwohl wir sparsam mit den uns zur Verfügung stehenden Mittel umgegangen sind. Allerdings hat der Verwaltungsrat auf bestimmte Ausgaben wenig Einfluss, z.B. Energiekosten oder Sicherungsmaßnahmen auf unseren Grundstücken. Wir wollen auch - in Abstimmung mit dem Pfarrgemeinderat - sinnvolle Aktivitäten in unserer Gemeinde erhalten und fördern, z.B. unseren Pfarrbrief, unsere Schola, unsere Jugendband. Auch 2012 sind unsere finanziellen Möglichkeiten begrenzt. Bei der notwendigen Sanierung der Treppe von der Hauptstraße zum Lindenplatz hat uns zwar die Stadt großzügig unterstützt; wir müssen dennoch als Eigentümer einen erheblicher Eigenanteil selbst zahlen. Verwaltungsrat und Pfarrgemeinderat bemühen sich, auch die Einnahmen zu erhöhen, z.B. durch das jährliche Betreiben des Weinprobierstands. Trotz allem benötigen wir die Hilfe aller Gemeindemitglieder und bitten um eine großzügige Spende auf das Konto der Kirchengemeinde (Nass. Sparkasse Eltville, BLZ 51050015, Kto.-Nr. 461078982). Sie können auch gerne zu den bekannten Sprechzeiten im Pfarrbüro Ihren Beitrag abgeben. Von dort erhalten Sie auch eine Spendenbescheinigung für Ihre Steuererklärung. Im Voraus herzlichen Dank. Für den Verwaltungsrat Martin Leister, Vorsitzender

Sternsinger-Aktion 2012

Die diesjährige Sternsinger-Aktion war wieder ein großer Erfolg. Die "Drei Könige" sammelten über 2.000 € in unserer Pfarrgemeinde. Danke an alle, die mit gewirkt haben.

Historisch wertvoller Baldachin

Auch 2011 konnten wir den Baldachin unserer Pfarrei bei der Fronleichnamsprozession nicht nutzen. Der Baldachin (volkstümlich auch "Himmel" genannt) ist stark beschädigt und muss restauriert werden. Ein Gutachten des Instituts für historische Textilien in Köln besagt, dass es sich um ein wertvolles Objekt mit reicher Gold- und Seidenstickerei aus der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts handelt. Die Restaurierung kostet rund 7.500 €; das Bistum zahlt einen Zuschuss von 40%, so dass ein Eigenanteil für unsere Pfarrgemeinde von rund 4.500 € verbleibt, der aus Spenden aufgebracht werden muss. Pfarrgemeinderat und Verwaltungsrat bitten um Spenden für die Restaurierung des Baldachins, damit wir ihn möglichst bald wieder verwenden können.Sie können Ihre Spende persönlich im Pfarrbüro abgeben oder überweisen an die Kath. Kirchengemeinde St. Martin, Nassauische Sparkasse Eltville, Kto.-Nr. 461078982, BLZ 51050015. Im Voraus herzlichen Dank.

Schöne bunte Palmzweige ...

Das Kinderwortgottesdienst- und das Büchereiteam möchten in der Fastenzeit wieder gemeinsam mit allen interessierten Kindern und Eltern schöne bunte Palmwedel für den Palmsonntagsgottesdienst vorbereiten. Am Palmsonntag gesegnete Zweige können dann in den Wohnungen hinter die Kreuze gesteckt werden. Dazu laden wir herzlich ein am 03.04.2011, gegen 10.30 Uhr nach dem Gottesdienst zum "Buchsbaumschneiden" (bitte kleine Gartenschere mitbringen und festes Schuhwerk anziehen). Wir wollen gemeinsam nach dem Gottesdienst an der Kirche loslaufen und die Buchszweige schneiden. Anschließend besteht die Möglichkeit und die herzliche Einladung, gegen einen kleinen Kostenbeitrag, am Fastenessen im Pfarrheim teilzunehmen. Der Erlös des Fastenessens wird gespendet. Die geschnittenen Buchszweige werden dann am Mittwoch, 13.04.2011, um 16.00 Uhr, im Pfarrheim zu schönen Palmwedeln mit bunten Bändern gebunden. Dazu sind ebenfalls alle herzlich eingeladen. Wer möchte, kann sich Bänder mitbringen, wir stellen aber auch welche zur Verfügung. Kleinkinder kommen bitte auf jeden Fall in Begleitung eines Erziehungsberechtigten. Damit wir nicht auf dem "Trockenen" sitzen, wird an diesem Nachmittag fair gehandelter Kaffee und Kakao aus dem "Eine Welt Laden" unserer Gemeinde ausgeschenkt. Der Erlös kommt der Misereor-Aktion "Coffee Shop" zugute. Auf zwei gemütliche Vorbereitungsaktionen für Groß und Klein und zum Palmsonntagsgottesdienst am 17.04.2011 (um 09.30 Uhr gemeinsamer Einzug in die Kirche) freuen sich: das KiWoGo- und das Bücherei-Team.

Gottesdienst und Umtrunk zum Erntedankfest

Die Pfarrgemeinde feierte am Sonntag, 31.10., das diesjährige Erntedankfest.

Pfarrer und Verwaltungsrat rufen zu Spenden auf:

Liebe Gemeindemitglieder, nachdem wir im vergangenen Jahr darauf verzichtet haben, möchten wir uns in diesem Jahr wieder an Sie wenden und um eine Spende für die vielfältigen Aufgaben unserer Kirchengemeinde bitten. Bei zurückgehenden Kirchensteuereinnahmen ist es für unsere kleine Gemeinde schwierig, die laufenden Kosten zu decken: z.B. für die Unterhaltung von Kirche, Pfarrheim und Pfarrhaus, für die Erstellung unseres Pfarrbriefs, für die Kinder- und Jugendarbeit, für die Seelsorge insgesamt. Wir bitten Sie daher, uns auch in diesem Jahr wieder eine Spende zu überweisen, damit wir die genannten Kosten decken können. Unser Bankkonto für diesen Spendenaufruf lautet: Naspa Eltville, Nr. 461078982, BLZ 51050015. Bitte vermerken Sie, ob Sie eine Spendenbescheinigung wünschen. Sie können Ihre Spende natürlich auch im Pfarrbüro persönlich abgeben (dienstags von 15.30 bis 17.30 Uhr oder donnerstags von 09.00 bis 11.00 Uhr). Wir bedanken uns recht herzlich für Ihre Unterstützung. Martin Leister, Vorsitzender des Verwaltungsrats Ralph Senft, Pfarrer

"Tiefenthaler Schwestern in Nigeria"

Unter diesem Motto steht in diesem Jahr am Fronleichnamstag, den 3. Juni 2010, das Pfarrfest. Nach der Eucharistiefeier und der Fronleichnamsprozession feiern wir auf dem Kindlinger Platz und im Pfarrheim. Schwester Felicia vom Kloster Tiefenthal wird uns das Leben und die Aufgaben der Dernbacher Schwestern in Nigeria mit einer Bilderschau um 15.30 Uhr in der Kulturkirche näher bringen. Den ganzen Tag über wird uns das Land Nigeria begleiten: im Tanz der Kita-Kinder um 15.15 Uhr, bei der Kinderbetreuung und beim Gemeinschaftsspiel. Erstmals wird auch ein Hüpfburg da sein. Zu Speis' und Trank, zu Kaffee und Kuchen u.v.m. laden wir alle Gemeindemitglieder, auch aus dem Pastoralen Raum, zum Pfarrfest ein. Gäste aus nah und fern sind willkommen.

Unsere Osterkerze 2010

Auch in diesem Jahr haben wir wieder gemeinsam die Osterkerze für Martinsthal gestaltet. Hier eine kurze Erläuterung dazu: Es ist ein Kreuz, von bunten Farben umgeben. Auf dem Kreuz ist die Sonne, die die Liebe Gottes darstellt. Darüber befindet sich eine Friedenstaube. Ein Wasserfall fließt am Kreuz entlang hinunter. Es ist ein Zeichen für Jesus Christus, der die Quelle lebendigen Wassers ist, so wie auch wir zur Quelle für andere Menschen werden sollen. Jesus ist Alpha und Omega, Anfang und Ende, das Leben! Aus diesem Grunde haben wir Alpha und Omega in einem Grünton gemalt. Grün steht für Hoffnung und Leben. Kirsten Haas, Tamara Egermann, Ulrike Leister

Fasten-Solidaritätsessen 2010

Herzlichen Dank dem fleißigen Vorbereitungs- und Küchenteam für die tatkräftige Unterstützung zur Vorbereitung und Bewirtung der Gäste zum Solidatitäts-Fastenessen. Mit Eifer waren Nadine und Alina Sutchet, Elisabeth Kunkel, Steffen Haas, Larissa, Ulrike und Melanie Leister, Tamara Egermann und Angelina Demeuth bei der Sache. Es wurde, auch dank großzügiger Spenden und dem Verkauf von Eine-Welt-Waren, ein Reinerlös von 323,70 € erzielt. Der Betrag wird wieder zur Unterstützung der Bedürftigen in der Kindertagesstätte Sao Paulo in Brasilien und für Schwester Cresteta in Nigeria verwendet. (Monika Albert)

Neues Glasfenster für die Kulturkirche Martinsthal

Im Namen des Freundeskreises Kulturkirche Martinsthal - KukMal - begrüßte Dieter Albert am 3. Adventsonntag Gaudete - "Freuet Euch" die zahlreichen erwartungsfrohen Gäste in der adventlich geschmückten alten Kirche. Es bestand schon ein guter Grund, sich zu freuen, und es war ein besonderes Ereignis für ganz Martinsthal (gemeinsam mit dem Gasthof Zur Krone ist die alte Kirche das Wahrzeichen von Martinsthal): Enthüllung des gestifteten neuen Fensters in der Mitte des Chors der Kulturkirche. Besonders begrüßt wurden: Der Initiator und Stifter, der anonym bleiben möchte, was zu respektieren ist, Herr Pfr. Senft, der Vorsitzende des Verwaltungsrats Martin Leister und Franz Weißenberger (ehemaliger Vorsitzender des Verwaltungsrats). Die Vertreter der weltlichen Gremien gaben dem Stifter die Ehre und zollten seinem gemeinnützigen Engagement verdiente Anerkennung: Bgm. Patrick Kunkel, MdL Peter Seyffardt und Ortsvorsteher Gregor Schwiebode. Die ausführenden Handwerker: Steinmetz Robert Frank Schmidt und Familie Hulbert, Glaserei Hulbert, Franz + Felix Hulbert, Eltville (künstlerischer Entwurf und Ausführung). Mit dem Gedicht: "Noch ist der Herbst nicht ganz entflohn" von Theodor Fontane ist die Feier eingeleitet und dann die Historie des vermauerten mittleren Fensters im Chor kurz beleuchtet worden. Früher stand vor diesem Fenster ein gotischer Hochaltar, der die Fensternische fast ganz verdeckte. Ursprünglich war das Fenster aber einmal verglast, wie die Handwerker jetzt festgestellt hatten. In der Pfarrchronik ist dokumentiert, dass die beiden übrigen im Krieg zerstörten Fenster im Chor im Jahr 1955 erneuert worden waren. Anschließend enthüllte Franz Hulbert das neu geschaffene Fenster. Felix Hulbert erläuterte, wie sich das Werk von der Initiative über erste Entwürfe mit allen Schwierigkeiten und Problemen bei dem historischen Gebäude (Sandsteingewand verrutscht, Einsatz des Steinmetzes mit Außengerüst war notwendig, u.a.m.) entwickelt hatte. Das neue Fenster, das eine rankende Weinrebe mit weißen Trauben zeigt, fand sehr guten Anklang. Es stellt sowohl ein christliches Symbol wie auch ein gut in den Rheingau passendes Motiv dar. Für die Kirchengemeinde St. Martin bedankte sich der Vorsitzende des Verwaltungsrats, Martin Leister, bei dem Stifter und bei allen am Gelingen Beteiligten. Anschließend segnete Herr Pfr. Senft das neue Fenster. In einem kurzen Beitrag bedankte sich Mdl Peter Seyffardt bei dem Stifter und allen Beteiligten und kündigte eine Zuwendung des Hess. Ministeriums für Umwelt, Energie, Landwirtschaft und Verbraucherschutz zur weiteren Förderung der Kulturkirche an. Musikalisch umrahmt wurde die Feier durch drei gelungene Duette von Kirsten und Carolin Haas mit ihren Querflöten. Von der Sonne beschienen leuchteten alle drei Fenster in der Apsis der alten Pfarrkirche um die Wette. Ebenso strahlten die Augen des Initiators und aller Beteiligten. Trotz winterlicher Kälte hielten auch die Gäste noch lange aus und erfreuten sich an dem neuen Fenster. Lesen Sie nachfolgend die Dankesrede des Vorsitzenden des Verwaltungsrats anlässlich der Enthüllung des Fensters während der kleinen Feierstunde:

Liebe Martinsthalerinnen und Martinsthaler, liebe Gäste, sehr geehrte Damen und Herren, die Kirche feiert heute am 3. Advent den Sonntag "Gaudete". "Freuet Euch ..." heißt es in den Lesungstexten, "freuet Euch, der Herr ist nah!" Diese Freude aus dem Gottesdienst strahlt aus hier in die Kulturkirche: Es ist uns eine große Freude, dass heute dem Verwaltungsrat der Kirchengemeinde und damit dem gesamten Dorf ein neues Glasfenster für unsere Alte Kirche übergeben wird. Ein Martinsthaler Bürger ist Initiator und Stifter dieses Fensters. Es zeigt sich, dass es auch in unserer heutigen Zeit noch Privatpersonen gibt, die sich für ein solches Baudenkmal finanziell engagieren. Dafür gilt es heute Dank zu sagen. Das Motiv des Glasfensters wurde in Absprache mit Pfarrer Senft und den kirchlichen Gremien ausgesucht und gestaltet. Dafür waren zahlreiche und intensive Gespräche erforderlich. Das Motiv sollte sich gut einfügen in das Kirchengebäude, keinen Widerspruch bilden zu den beiden vorhandenen Fenstern und eine Verbindung herstellen zwischen Kirche und dem Dorf mit seiner Landschaft. Ich denke, dass dies mit dem Motiv des Weinstocks und durch die fachkundige Arbeit aller Beteiligten gelungen ist. Der Verwaltungsrat der Kirchengemeinde bedankt sich daher bei Herrn Schmidt für seine Steinmetzarbeiten, bei den Herren Hulbert für die Motivvorschläge und die fachkundigen Glasarbeiten und bei Herrn Architekt Alt für die fachliche Begleitung der Maßnahme. Danke auch an Herrn Dieter Albert für den unermüdlichen monatelangen Einsatz in dieser Sache. Ein besonderer Dank gilt natürlich dem Inititator und Stifer des neuen Glasfensters. Ich denke, dass sich viele Generationen daran erfreuen werden. Unabhängig davon, wie die Nutzung dieses Gebäudes in Zukunft aussehen wird: Das Kirchengebäude hat durch das Fenster an Helligkeit, an Wert, an Stimmung gewonnen. Vielleicht gibt es Ansporn auf für andere, sich in dieser oder ähnlicher Art und Weise für dieses Baudenkmal und damit für die Allgemeinheit einzusetzen. Vielen Dank. Martin Leister Vorsitzender des Verwaltungsrats

Fastenessen 2009

Liebe Gemeindemitglieder, herzlichen Dank für Ihre Unterstützung anlässlich des gemeinsamen Fastenessens in unserer Pfarrei am Sonntag, 22. März. Durch Ihre Teilnahme und großzügige Spendenbereitschaft können wir in diesem Jahr € 378,30 zum Kinderdorf in Sao Paulo, Brasilien überweisen. Durch Ihre aktive Anteilnahme helfen sie, die Not der Kinder zu lindern, damit auch ihnen ein lebenswertes Dasein möglich ist. Einen großen Anteil am Gelingen und der Durchführung unserer Fastenaktion hatten wieder die Kinder und Jugendlichen. In diesem Jahr halfen Svenja und Janina Rösch, Carolin Haas, Nina Thomas und Freundin Annika Wagener, Ulrike Leister, Christina und Elisabeth Kunkel, Nadine Sutschet und Roy Wörsdörfer. Ihnen sei an dieser Stelle ganz herzlich gedankt. Unsere Gemeindereferentin Elisabeth Schulz stimmte alle Teilnehmer vor dem Essen durch eine Meditation zum diesjährigen Hungertuch in die Fastenaktion ein, herzlichen Dank dafür. Monika Albert

Spenden erbeten

Verwaltungsrat und Ortsausschuss bitten um Spenden zur Restaurierung der Kunstgüter für die Alte Kirche St. Sebastianus und Laurentius.

Alle Infos dazu finden Sie auf dieser Seite.

 

in unserer Pfarrei

Pfarrbrief

   
  • Advents- & Weihnachtszeit

    Veranstaltungen rund um den Advent und das Weihnachtsfest im Bistum Limburg.

    Link ►

  • Abteilung Kindertagesstätten

    Informationen für und über die rund 280 Kindertagesstätten im Bistum Limburg.

    Link ►

  • Adveniat

    An Weihnachten sammeln Katholiken traditionell für das Lateinamerika-Hilfswerk.

    Link ►

  • Bistum Limburg

    Hier gelangen Sie zum Internetportal des Bistums Limburg.

    Link ►

  • Caritas

    Die Caritas hilft und berät Menschen in vielfältigen Lebenssituationen. Mit ihren Einrichtungen und Diensten engagiert sie sich in der Diözese.

    Link ►

  • Exerzitienhaus Hofheim

    Link ►

  • Netzwerk Familienpastoral

    Das Projekt unterstützt Pfarreien bei der Vernetzung vieler familienbezogener Angebote.

    Link ►

  • Neues Geistliches Lied

    Arbeitskreis "Neues Geistliches Lied im Bistum Limburg"

    Link ►

  • Ökumene

    2017 gemeinsam unterwegs

    Link ►

  • Orden und Gemeinschaften

    Viele Orden, Gemeinschaften und Bewegungen beleben das Glaubensleben in unserem Bistum.

    Link ►

  • Pfarreien neuen Typs

    Alle wichtigen Informationen auf dem Weg vom "Pastoralen Raum" zur "Pfarrei neuen Typs"

    Link ►